Home arrow FAQ arrow Welche IP-Kameras werden unterstützt?
Language
Hauptmenü
Home
Shop
Download
Community
FAQ
Kontakt
Impressum
Archiv
Welche IP-Kameras werden unterstützt? PDF Drucken E-Mail

Damit eine IP-Kamera mit dem Light-Manager Air oder der Wifi Bridge funktioniert, sind zwei Bedingungen Voraussetzung:

  • 1. Die Kamera darf nicht an eine Hersteller-Cloud gebunden sein, sondern muss per lokaler IP-Adresse erreichbar sein.

  • 2. Es muss eine Snapshot-Funktion geben, die ein reines Standbild (ohne HTML-Gerüst) zurückliefert.

 

Die erste Bedingung lässt sich vor dem Kauf meist relativ leicht prüfen. Bei der zweiten sieht es schon schwieriger aus. Hier hapert es häufig daran, dass die Funktion nicht dokumentiert ist. Außerdem gibt es Kameras, die statt einem Bild (z.B. im JPEG Format) eine Webseite zurückliefern. Im Browser kann man den Unterschied erst erkennen, wenn man sich über das Kontextmenü den Quelltext der Seite anschaut. Kameras, die eine Webseite zurückliefern, sind für unsere Zwecke unbrauchbar, da der Light-Manager aus sicherheitsgründen nicht auf das eingebette Bild zugreifen kann. Zu dieser Sorte Kameras zählen z.B. die Modelle von upCam, von denen wir grundsätzlich abraten.

Es ist also gar nicht so leicht, die passenden Kamera auszuwählen. Daher werden wir an dieser Stelle nach und nach Empfehlungen geben von Kameras, die wir bereits getestet haben. 

 

  • Apexis J012 WS

Als Low-Cost Lösung für den Innenbereich mit guter Bildqualität bei Tag und Nacht (VGA-Auflösung) hat sich die Apexis J012 WS bewährt. Diese ist mittlerweile für 39,- EUR erhältlich und bietet dafür eine solide Qualität.

Der Snapshot Link lautet: http://192.168.x.x/snapshot.cgi?user=xxx&pwd=xxx

 

  • Foscam C1

Die Foscam C1 ist unser Allround-Tipp für den Innenbereich. Sie bietet HD-Qualität (720p) zu einem äußerst günstigen Preis und in ansprechendem Design.

Der Snapshot Link lautet: http://192.168.x.x:88/cgi-bin/CGIProxy.fcgi?cmd=snapPicture2&usr=xxx&pwd=xxx

 

Weitere Kameras folgen im Laufe der Zeit.

 

 

  • IP-Kamera in airStudio einbinden

Der Light-Manager arbeitet mit Standbildern, welche in der Miniatur-Ansicht alle drei Sekunden bzw. bei Vollbildansicht mit max. Wiederholrate geladen werden. Dies hat den Vorteil, dass zum einen der Bandbreitenbedarf ggü. einem Videostream massiv gesenkt wird. Nur so ist der mobile Zugriff auf mehrere Kameras überhaupt möglich. Außerdem liefern viele Kameras bei Standbildwiedergabe eine deutlich höhere Qualität als beim Videostream. 

Für die Einbindung einer Kamera in den Light-Manager wird lediglich der Snapshot Link benötigt. Der genaue Aufbau des Links muss beim Hersteller der Kamera in Erfahrung gebracht werden. Als Beispiel nehmen wir den Link von Apexis:

http://192.168.x.x/snapshot.cgi?user=xxx&pwd=xxx

Wie man sieht, enthält der Link drei Parameter, die angepasst werden müssen: Die IP-Adresse, der Username und das Passwort. Der fertige Link kann anschließend in airStudio auf der Registerkarte IP Kamera eingetragen werden.

 

 

 

In dem Beispiel lautet die IP-Adresse 192.168.1.100, der Username peter und das Passwort 123456. Über einen Klick auf den Test-Knopf kann man den Link direkt im Browser öffnen und ausprobieren. Damit wäre die Konfiguration bereits abgeschlossen.

Der Zugriff auf die Kamera klappt so allerdings nur aus dem heimischen WLAN. Soll dies auch von unterwegs erfolgen, muss der entsprechende Port im Router freigegeben werden. Außerdem empfiehlt sich die Verwendung einer DynDNS-Adresse, da sich die IP-Adresse des DSL-Anschlusses alle 24 Stunden ändert.


© jbmedia 2016 | info@jbmedia.de | Fax: +49.2191.4649925