Home arrow FAQ arrow Können mehrere Light-Manager Air eingesetzt werden?
Language
Main Menu
Home
Shop
Download
Community
FAQ
Service & Support
Kontakt
Archiv
Impressum
Datenschutzerklärung
Können mehrere Light-Manager Air eingesetzt werden? PDF Drucken E-Mail

Der Light-Manager Air bietet Dank externer Antnennen und leistungsfähiger Sendemodule eine große Reichweite, die in den meisten Fällen völlig ausreichend ist. Es gibt aber Anwender, die einen erweiterterten Aktionsradius benötigen. Das kann an der Größe des Grundstücks liegen, oder auch an den baulichen Gegebenheiten, z.B. wenn viel Stahlbeton der Ausbreitung der Funkwellen im Wege steht. In solchen Fällen ist es möglich, mehrere Light-Manager aufzustellen und diese zu vernetzen. Dabei agiert ein Manager als Master, die restlichen als Extender.

Im gezeigten Beispiel wurde Light-Manager B als Extender definiert. Der Name des Extenders kann frei gewählt werden und entspricht im Beispiel dem Aufstellort. In der Aktorenverwaltung wird dann definiert, welcher Light-Manager für welchen Aktor zuständig ist, also der Master selbst oder ein Extender. Im Beispiel würde man das Garagentor mit dem Extender Schlafzimmer anfunken, da dieser am nächsten platziert ist.

 


 

Insgesamt können bis zu acht Extender definiert werden. In der Praxis dürfte diese Anzahl allerdings niemals notwendig werden, es sei denn, man möchte einen riesigen Komplex abdecken. Untereinander kommunizieren die Light-Manager per WLAN, also über das Netzwerk. Die geschieht so schnell, dass man keine Verzögerung bemerkt. Das Konzept der Extender ist einem Betrieb mit Repeatern deutlich überlegen, da dessen Nachteile nicht existent sind.

Extender können aber nicht nur Funksignale aussenden, sondern auch empfangen! Dadurch lässt sich der Radius deutlich erweitern, indem Signale von Bewegungsmeldern, Rauchmeldern, Wandschaltern, Thermometern und anderen Sensoren erfasst werden. Zusätzlich senden und empfangen Extender auch Infrarot-Signale, d.h. der Aktionsradius einer entsprechenden Fernbedienung wie einer Logitech Harmony wird ausgedehnt.

Sollte ein Extender, aus welchen Gründen auch immer, einmal nicht erreichbar sein, wird ein diesem Extender zugewiesener Steuerbefehl automatisch vom Master selbst gesendet. Die Einrichtung von Master und Extender beschränkt sich auf die Zuweisung der IP-Adressen. Den Rest erledigt airStudio ganz von selbst.


© jbmedia 2016 | info@jbmedia.de | Fax: +49.2191.4649925